Bahnhofgebäude Stainz

In der Steiermark gibt es noch den einen oder anderen Bahnhof der aus der kuk Zeit stammt und keinen baulichen veränderungen unterzogen wurde. Einer davon ist der Endbahnhof der Schmalspurbahn nach Stainz. Diese Variante wurde in der Südbahnregion sehr gerne eingesetzt. Im heutigen Slovenien findet man diese heute ebenfalls noch.

photo_1452454921590_01_11_2016

So habe ich mich wieder einige nächte lang vor den PC gesetzt und Fotos so wie Pläne zu diesm Bahnhof gesucht. Von Stainz gibt es viele schöne Bilder. Wurde auch sehr schön reniviert. In Slovenien, im speziällen in Gonobetz gab es eine Schmalspur zur Kohlegewinnung. Auch hier giebt es einiges an Bildern zu finden. So habe ichmich an den Schreibtisch gesetzt und mit dem Zeichnen begonnen. Die Pläne waren schnell umgerechnet und Masstablich neu gezeichnet.

Die Wände habe ich dann aus Buchkarton ausgeschnitten. Nach dem Verkleben der Wände habe ich die Dachflächen angepasst. Das bedurfte mehrerer Anläufe bis es schließlich endlich passte. Die Fenster waren auch schnell gezeichnet und geschnitten. Nur bei den Türen habe ich mich dann doch vertan. Das Oberlicht sollte nicht mit der Türe aufgehen. Also die Türen bitte noch einmal.

Nach dem ersten Farbanstrich war ich mit dem Ergebnis mehr als unzufrieden. Das passte alles nicht wirklich. Ich startete Experimente mit Gries und Sand den ich am Ufer der nahe gelegenen Mur holte. Zuerst mit Farbe dann mit Weißleim. Die ENtscheidung war schnell getroffen. Es wird der Sand mit Weißleim werden. Der Gries war mir zu grob und die Farbe hat den Sand nicht richtig verklebt. Er bröselte be der ersten Berührung wieder ab, und eine übermahlen war garnicht möglich gewesen.

Die Weißen Spaletten und Stuckverzierungen habe ich erst aus Papier und Karton gefertigt und aufgeklebt. Danach wurden die freien Flächen mit Weißleim bestrichen und der Sand aufgestreut. Nach dem aushärten habe ich das Ganze mit Titanweiß bemahlt. Im Anschluß die Putzflächen mit Echtgelb hell. Mit dem Ergebnis bin ich durchaus zufrieden. Jetzt noch die Nebengebäde.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: